Aufgabenbereiche definieren und zuteilen

Und weils so lustig ist, ist schon wieder ein Plan von Vorteil. Jetzt geht´s um die Aufgabenverteilung. Das Komitee kann sich unmöglich um alles kümmern, hat aber die Funktion, alles zu koordinieren. Damit schlussendlich das gewünschte Ergebnis herauskommt, müssen alle gemeinsam arbeiten. Der erste Schritt ist es, alle Arbeitsbereiche aufzuteilen. Danach muss überlegt werden, wie viele Leute für jedes Aufgabengebiet benötigt werden.

Während für die Sponsorbeschaffung eine, bis zwie Personen leicht ausreichen, sollten mindestens vier Leute an der Maturazeitung arbeiten. Andernfalls nimmt der Zeitaufwand riesige Dimensionen an, die für sonst nichts mehr Zeit lassen. Grundsätzlich sollte darauf geachtet werden, dass jeder Schüler speziell jene Aufgaben übernimmt, die er besonders gut erledigen kann und im Idealfall auch gerne macht.

Hier sollte man die Fähigkeiten und Möglichkeiten eines jeden Schülers beachten. Wenn die Mutter eines Schülers beispielsweise Verbindungen zu einem Blumengeschäft hat, dann sollte dieser Schüler Teil des Dekorationsteams sein. Dadurch sollte der Veranstalter zu den besten Konditionen kommen. Die Bettelbriefe an die Sponsoren sollten hingegen von Schülern geschrieben werden, die sprachloch gut gesattelt sind. Diese sollten aber ohnehin von mehreren Personen kontrollgelesen werden, bevor sie versendet werden. Falls sich ein Schüler mit seiner Aufgabe überfordert sieht, muss er möglichst schnell Hilfe suchen, damit es nicht im letzten Moment böse Überraschungen gibt.

Aktuell sind 65 Gäste und keine Mitglieder online

MATURABALL.COM - Ballfilm

Counter